Arbeiten im Naturschutzgebiet „Nieverner Wehr“

Arbeiten im Naturschutzgebiet „Nieverner Wehr“
Sperrung des Parkplatzes hinter der Sporthalle

Wie bereits berichtet werden im Auftrag des Wasserstraßen-Neubauamtes Heidelberg zur  Aufwertung des Lebensraumes der streng geschützten Würfelnatter aufwendige Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen unterhalb der Wehranlage Nievern im Bereich des Naturschutzgebietes durchgeführt. Das beauftragte Forstunternehmen Diesler aus Osterspai wird die Arbeiten ab dieser bis voraussichtlich Ende der kommenden Woche erledigen. In diesem Zeitraum steht die Parkfläche hinter der Sporthalle bzw. vor dem neuen Gerätehaus wegen der Baustelleneinrichtung sowie der Zuwegung zum Arbeitsbereich nicht zur Verfügung. Entsprechende Hinweis- und Parkverbotsschilder wurden aufgestellt.

Die Ein- und Ausfahrt für die Einsatz- und Privatfahrzeuge der Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr bleibt sicher gestellt.

Sollte es im Zusammenhang mit der Durchführung der Maßnahme zu Fragen oder Problemen kommen, steht der Leiter des ausführenden Sachbereiches im WNA Heidelberg, Herr Goll, unter der Rufnummer 06221 507201 zu deren Klärung zur Verfügung.

Ich bitte um Beachtung und danke für das Verständnis.

Lutz Zaun

Ortsbürgermeister

Energiesparmaßnahme Straßenleuchten

Durchführung von Energiesparmaßnahmen
Weitere Modernisierung der Straßenbeleuchtung

Im Zuge möglicher Energieeinsparmaßnahmen hatte der Ortsgemeinderat auch die weitere Modernisierung der Straßenbeleuchtung ins Auge gefasst. Nach einem vorbereitenden Gespräch mit dem Kommunalmanager, wurden jetzt von Jörg Knipp, ebenfalls Mitarbeiter der Süwag AG in der letzten Sitzung des Gemeinderates die möglichen Varianten der Modernisierung vorgestellt. Von den insgesamt 152 in Nievern vorhandenen Straßenleuchten sind bereits 111 mit modernen LED Leuchtkörpern ausgestattet. Durch eine Erneuerung der noch verbleibenden 41Leuchten kann neben dem Energiespareffekt auch eine weitere, deutliche Reduzierung der Stromkosten erreicht werden. Im Rahmen der Beleuchtungssanierung entschied sich der Rat dafür, die vorhandenen Leuchtköpfe zu erhalten, in die jetzt sukzessive neue LED-Module eingebaut werden. Damit bleibt auch der Charakter der Lampen, vor allem die Altstadtleuchten im Bereich der Kirche erhalten.

Die Maßnahme ist mit Gesamtkosten in Höhe von 24.695,43€ verbunden, die über den bei der Süwag vorhandenen Kapitalstock der Gemeinde finanziert werden. Mit der Umstellung wird eine zusätzliche Energieeinsparung von jährlich 3.843 kg CO2 und damit rund 40 Prozent der bisherigen Emissionen erreicht.

 Lutz Zaun

Ortsbürgermeister

Gehölzfreistellung Nieverner Wehr

Gehölzfreistellung im Naturschutzgebiet „Nieverner Wehr“
Eingriff in die Natur beschäftigte auch Nieverner Gemeinderat

Mitte des Jahres hatte das für die Durchführung der Maßnahme zuständige Wasserstraßen-Neubauamt Heidelberg die Ortsgemeinde darüber informiert, dass im Auftrag der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes u.a. der Ersatzneubau der Wehranlage Hollerich bei Nassau als Unterhaltungsmaßnahme in Auftrag gegeben werden soll. Als vorbereitende Maßnahme ist es erforderlich, Kompensationsmaßnahmen für die auf der Roten Liste stehende Würfelnatter zu schaffen. Dafür soll das Bestandshabitat der Würfelnatter im Sturzbett des Streichwehrs Nievern aufgewertet werden.

Der zuständige Sachbereichsleiter Dipl.-Ing. Nikolai Goll sowie Frau Röcker, Landschaftsarchitektin und Expertin für Naturschutzbelange stellten in der letzten Ratssitzung die Maßnahme im Detail vor und stellten sich im Anschluss auch den durchaus kritischen Fragen der Ratsmitglieder.

So sollen voraussichtlich ab Anfang November die im  Naturschutzgebiet vorhandenen Inseln (A, B, C, D und E) unterhalb des Streichwehrs von Weidenbüschen und Neophyten inkl. Wurzeln mit einem Bagger komplett freigestellt werden, um dort die artspezifischen Lebensraumbedingungen für die Würfelnatter zu verbessern. Das entnommene Gehölz wird vor Ort ordnungsgemäß geschreddert und anschließend einem Entsorgungsbetrieb zugeführt. Die Würfelnatter befindet sich während der Durchführung der Maßnahmen in ihrem Winterquartier, weshalb nicht mit Beeinträchtigungen der Population zu rechnen ist.

Im Vorfeld dieser geplanten und aus Gründen des Artenschutzes in Fachkreisen sicher sinnvollen Aktion hatte ich darum gebeten, dem Rat und damit der Öffentlichkeit die Vorgehensweise und die Notwendigkeit der Maßnahme zu erläutern. Es ist – und das ergaben auch die Fragen an die beiden Experten sowie die Redebeiträge aus der Mitte des Gemeinderates –  nun einmal nicht jedem zu vermitteln, dass ein Naturschutzgebiet, in dem neben der Würfelnatter u.a. auch z.B. der Eisvogel, die Wasseramsel  und sonstige seltene Vogel- und Tierarten sich niedergelassen haben, jahrelang unberührt bleibt, jetzt aber erneut für eine einzige – sicher auch wichtige Tierart –  der Lebensraum anderer Arten zumindest beeinträchtigt werde.

 Herr Goll und Frau Röcker zeigten Verständnis für das kritische Hinterfragen der Maßnahme, versuchten aber auch für deren Umsetzung zu werben, um den Bestand der Würfelnatter auf Dauer im Naturschutzgebiet „Nieverner Wehr“ sicher zu stellen, was durch die notwendigen Veränderungen im Bereich der Wehranlage „Hollerich“ dort im bisherigen Bestand nicht mehr möglich ist. Zum Abschluss sicherten sie auch zu, dass die Öffentlichkeit durch eine eigene Presseerklärung des Wasserstraßen Neubauamtes rechtzeitig vor Beginn der Maßnahme und deren Notwendigkeit noch informiert werde.

 

Lutz Zaun

Ortsbürgermeister

 

 

Bildnachweis: Ortsgemeinde Nievern

Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

Der Schrecken des Krieges wird uns tagtäglich vor Augen geführt und nicht nur durch die Bilder der Zerstörung und des menschlichen Leids in der Ukraine. Gerade dort, aber auch in Russland und Belarus erinnern uns die Millionen von Kriegstoten des Zweiten Weltkrieges an eine Zeit, die für die meisten von uns weit weg zu sein schien. Die Ereignisse von heute zeigen uns daher eindringlich, dass der Frieden in Europa nicht selbstverständlich ist.

So ist es wichtig, den Stimmen der Kriegstoten von damals, aber auch den heutigen Opfern Gehör zu verschaffen. Hierin sieht der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. eine seiner wesentlichen Aufgaben. Darüber hinaus widmet er sich als eine humanitäre Organisation u.a. der Betreuung von Angehörige, unterstützt Schulen in ihrer Friedensarbeit und organisiert Jugendbegegnungen im In- und Ausland, um sie im Bewusstsein des durch Kriege hervorgerufenen unsagbaren Leids zu mahnen, aufzuklären und im Angesicht auch der aktuellen Geschichte für eine verantwortliche Haltung in Gegenwart und Zukunft zu werben.
Die Spenden werden dazu genutzt, die Kriegsopfer der Vergangenheit sichtbar zu machen und gleichzeitig Initiativen für eine gemeinsame und friedliche Zukunft zu fördern. Den Toten werden Namen zurückgegeben und sie erhalten würdige Gräber, die zeitgleich eindringlich zum Frieden mahnen und das Bewusstsein an die schrecklichen Folgen von Kriegen wach zu halten.
Schirmherr des Volksbundes ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Auch unsere Ministerpräsidentin Malu Dreyer unterstützt die Aktion und ruft zur Beteiligung an der Haus- und Straßensammlung auf.

In diesem Jahr findet die Sammlung in der Zeit vom
31. Oktober bis 25. November 2022
statt und wird von Mitgliedern des Fischereivereins Sportanglerfreunde Nievern durchgeführt, denen ich für dieses Engagement ausdrücklich danke.
Ich darf Sie wieder bitten, den Volksbund mit einer Spende zur Erfüllung seiner wichtigen humanitären Aufgabe zu unterstützen.

Vielen Dank

Ihr
Lutz Zaun
Ortsbürgermeister

Vorankündigung: Gedenkfeier aus Anlass des Volkstrauertages

Vorankündigung:
Gedenkfeier aus Anlass des Volkstrauertages

Die öffentliche Gedenkfeier der Ortsgemeinde Nievern zum Volkstrauertag findet am

Sonntag, dem 13. November 2021 um 11.30 Uhr am Ehrenmal in den Lahnanlagen

statt.

Ich darf schon heute alle Bürgerinnen und Bürger sowie die Ortsvereine mit ihren Fahnenabordnungen dazu herzlich einladen.

Lutz Zaun
Ortsbürgermeister   

Verteilung Martinsbrezel

Bestellung Martinsbrezel
Gutscheine bei Bäckerei Walldorf abholen

Um die Zahl der Brezel, die im Anschluss an den Martinszug an die Kinder kostenlos verteilt werden, zumindest etwas dem tatsächlichen Bedarf anzupassen, sollten sie spätestens bis Donnerstag, den 04. November um 18.00 Uhr bei der Bäckerei Walldorf bestellt sein. Dort erhalten die Kinder einen Gutschein, den sie dann bei St. Martin gegen einen Brezel einlösen können.

In diesem Jahr übernimmt die Feuerwehr nicht nur die Verteilung der Brezel, sondern der Förderverein der FF Nievern trägt auch deren vollständigen Kosten, die in der Vergangenheit gemeinsam mit der Ortsgemeinde finanziert wurden.

Für diese Entlastung des „Gemeindesäckels“ meinen herzlichen Dank.

Lutz Zaun
Ortsbürgermeister