Europa- und Kommunalwahl im Blick – Wahlausschuss tagte

Europa- und Kommunalwahl im Blick – Wahlausschuss tagte

Nachdem am Montag, dem 22.04.2024 genau um 18.00 Uhr nach den Bestimmungen des Kommunalwahlgesetzes (KWG) die Frist zur Einreichung von Wahlvorschlägen bei der VG-Verwaltung abgelaufen war, mussten bis spätestens 29.04.2024 die zuständigen Wahlausschüsse über deren Zulassung entscheiden. So traf sich – wie bei allen anderen Gemeinden – auch der Wahlausschuss der Ortsgemeinde Nievern, um durch Einsichtnahme in die Unterlagen sowie Bewertung der detaillierten Prüfung durch die Verwaltung das Ergebnis der eigenen Feststellungen in die Niederschrift der Sitzung zu übertragen. Alle Ausschussmitglieder bestätigten anschließend mit ihrer Unterschrift die ordnungsgemäße Durchführung der gesetzlich vorgegeben Handlung.

Erst mit Erfüllung dieser formalen Vorgabe ist die Zulässigkeit der vorgelegten Wahlvorschläge legitimiert, können Stimmzettel gedruckt und die Ausgabe von Wahlscheinen und Briefwahlunterlagen vorbereitet werden.

Was sich für den ein oder anderen nach großem bürokratischen Aufwand oder aufwendigem Formalismus vergangener Zeiten anhören mag, sichert den Fortbestand unserer parlamentarischen Demokratie bis in deren „Eizellen“ – unsere Gemeinden. Auch das sollten wir uns immer wieder vor Augen führen und deshalb von unserem Wahlrecht Gebrauch machen.

Lutz Zaun
Ortsbürgermeister

Biodiversitätsleitfaden

Biodiversitätsleitfaden – Möglichkeiten der Umsetzung in der Ortsgemeinde Nievern, Vorstellung durch Studierende der TH Bingen

Im Rahmen des Moduls Landschaftsökologie hatten Studenten der TH Bingen die Möglichkeit an dem Projekt “Klimaschutz in kleinen Kommunen und Stadtteilen durch ehrenamtliche Klimaschutzpatinnen” (KlikKs) der Energieagentur Rheinland-Pfalz teilzunehmen. Die Ortsgemeinde hatte sich über unseren Klimaschutzpaten Stefan Lenz für die Teilnahme an diesem Projekt bei der Energieagentur beworben, um über die fachbezogene Arbeit der Studenten biodiversitätsfördernde, d.h. die biologische und natürliche Vielfalt von Maßnahmen zu ergründen. Im Fokus stand dabei, die ökologische Vielfalt zu erhöhen und wertvolle Lebensräume zu schaffen, wiederherzustellen oder neu zu gestalten. Nachdem die Studenten im Herbst vergangenen Jahres zunächst eine Bestandserhebung in den möglichen Handlungsfeldern naturnaher Gestaltung, öffentlicher und privater Grünflächen, biodiverse Wegerandstreifen, biodiverse Gestaltung von Friedhöfen, Blühwiesen, Obstwiesen, Wasser (z.B. Möglichkeiten zur Versickerung, Aufbau von Zisternen, Trinkwasserspenderanlagen, Regenwasserrückhaltebecken) sowie Neupflanzung und Pflege von Bäumen ermittelt hatten, haben sie in ihrer Semesterarbeit den Schwerpunkt auf den Bereich der Friedhofsgestaltung gelegt.

In der letzten Ratssitzung haben jetzt 2 der insgesamt vier Student*innen den dazu in ihrer Projektarbeit erstellten Leitfaden vorgestellt, der zunächst mit der Bestandserfassung beginnt, in dem sie auf die örtlichen Gegebenheiten, wie Relief, Böden, Klima und die heutige potentielle Vegetation eingegangen sind. Ebenso zeichneten sie ein grobes Bild über die aktuelle Flora und Fauna, um daran anschließend konkrete Maßnahmen und Vorschläge für deren Umsetzung zu erläutern. Beispielhaft wurden dabei auch der ökologische Einsatz von Obstbäumen, Hecken oder Wildblumenwiesen als biodiversitätsfördernde Maßnahme angesehen, wie sie ja auch schon zum Teil im Bereich unseres Friedhofes umgesetzt wurden. Darüber hinaus folgen in dem Leitfaden genauere Anleitungen, wie man bestimmte Maßnahmen umsetzen kann und was man beachten sollte, sodass man am Ende einen möglichst großen Mehrwert für Menschen und Umwelt erzielt. Auch zur naturnahen Friedhofsgestaltung hatten die Studenten einige Vorschläge und zeigten in ihrem Vortrag z.B. Muster von Baumbestattungsfeldern, die Teil einer Neuausrichtung der Friedhofsanlage werden sollen.

Nach der Präsentation ihres Biodiversitätsleitfadens dankte ich Frau Burgardt und Frau Heidemann für ihre Arbeit und dass sie dafür extra nach Nievern gekommen waren, um sie dem Gemeinderat vorzustellen. Beide sagten zu, dass sie im Rahmen ihres Studiums und darüber hinaus an der Entwicklung der Planungen der Ortsgemeinde interessiert sind und gerne wiederkommen.

Lutz Zaun
Ortsbürgermeister

Nieverner Tafel für Tiere

Nieverner Tafel für Tiere

Für viele Menschen – so auch in unserer Gemeinde – sind Tiere treuer Freund und ein Teil der Familie. Gerade bei alleinstehenden Personen sind sie ein wichtiger Bestandteil des sozialen Lebens, dem man besondere Aufmerksamkeit und Fürsorge schenkt. Der tägliche Bedarf an Futtermitteln oder z.B. die Kosten für die ärztliche Versorgung bei Krankheit des Tieres, gehen schnell ins Geld. Ausgaben, die viele Menschen sich häufig nicht alleine leisten können.

Mit diesem Wissen und dem Wunsch ehrenamtlich Gutes zu tun, hat Susanne Majer – gemeinsam mit ihrer Freundin Simone Zick- in Nievern die Interessengemeinschaft „Tafel für Tiere“ gegründet, die sich dem Wohlergehen von Haustieren widmet. Ziel ist es, Haustiere von bedürftigen Menschen zu unterstützen, und ihnen Zugang zu Nahrung und – wenn finanziell möglich – Hilfe bei medizinischer Versorgung zu bieten.

Nachdem sie den Aufbau ihrer Idee organisiert und erste Erfahrungen gesammelt haben, gehen sie jetzt in die Öffentlichkeit und bitten um Unterstützung durch Spenden von Tierfutter und Geld.

Bei Bedarf oder Interesse kann man sich gerne ab dem 09. Mai 2024 immer dienstags und donnerstags von 18 Uhr bis 20 Uhr mit Fr. Majer unter 0176 34203634 in Verbindung setzen:

Flyer mit allen wichtigen Informationen zur Aktion „Tafel für Tiere“ können auch während der normalen Sprechzeiten (montags 17.00 Uhr bis 18.30 Uhr) im Gemeindebüro abgeholt werden.

Ich danke Susanne Majer und Simone Zick für diese gute Idee und wünsche den Beiden viel Erfolg.

Lutz Zaun
Ortsbürgermeister

Fundsache Schlüssel gefunden

Fundsache Schlüssel gefunden 

Während der Kirmes wurde auf dem Festgelände (Parkplatz an der Lahn) ein Haustürschlüssel mit Namensanhänger (Vorname) gefunden und bei der Gemeindeverwaltung abgegeben.

Die Fundsache kann während der Sprechzeiten oder nach vorheriger telefonischer Vereinbarung auch an einem anderen Termin bei der Gemeindeverwaltung abgeholt werden.

Sollte sich innerhalb von zwei Wochen niemand gemeldet haben, wird der Fundgegenstand dem Fundbüro im Rathaus der Verbandsgemeindeverwaltung in Bad Ems (Bleichstraße 1 – Tel.: 793 434) übergeben.

Lutz Zaun
Ortsbürgermeister

Wahlrechtsexperte zu Besuch

Wahlrechtsexperte zu Besuch
Ehrenbürger Franz Lehmler überreicht Leitfaden

Am 9. Juni 2024 finden gemeinsam mit den Europawahlen auch die Kommunalwahlen statt, die wesentliche Voraussetzung für die Arbeit und das Funktionieren des kommunalen Lebens in den Gemeinden ist. Unser Ehrenbürger und ehemaliger Ortsbürgermeister Franz Lehmler hat sich fast sein ganzes berufliches Leben als Büroleiter beim Landeswahlleiter in Bad Ems mit dem Wahlrecht befasst und mit dafür gesorgt, dass die zum Teil komplizierten Vorgaben und Bestimmungen als Leitlinien für die praktische Arbeit in den Verwaltungen umgesetzt wurden. Damit diese möglichst nach einheitlichem Recht bei der Vorbereitung und Durchführung der verschiedenen, oft auch gleichzeitig stattfindenden Wahlen verfahren, verfasst er auch in seinem Ruhestand gemeinsam mit Ulli Weidenfäller aus Gackenbach so genannte „Wahlwegweiser“. Beide führen damit dass von Dr. Paul Schuck und Dr. Manfred Unglaub gegründete Werk fort, das auch den Wahlvorständen vor Ort als wichtiger Leitfaden und Nachschlagewerk dient. So überreichte mir Franz Lehmler jetzt stellvertretend für „seinen“ Nieverner Wahlvorstand je ein Exemplar der Wegweiser für die Kommunal- und die Europawahl 2024. Dafür dankte ich ganz herzlich und wir beide waren uns einig darüber, dass uns mit diesen gebundenen Wahlrechtsbüchern einmal mehr vor Augen geführt wird, wie stolz wir darauf sein können, in einem demokratischen Land zu leben, in dem freie und unabhängige Wahlen stattfinden können. Von diesem Recht gelte es für jede/n Wahlberechtigten am 9. Juni 2024 uneingeschränkt Gebrauch zu machen.

Franz Lehmler wies darauf hin, dass er nicht nur durch die Wegweiser sondern auch „auf kurzem Dienstweg“ zur Klärung von Fragen bei der Vorbereitung und Durchführung von Wahlen der Ortsgemeinde sowie interessierten Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung steht.

Auch hierfür ein herzliches Dankeschön!

Lutz Zaun
Ortsbürgermeister

Nieverner Wonneproppen 2023

„Nieverner Wonneproppen 2023“ – Es sind wieder sieben!

Es war wieder ein besonders freudiges Ereignis, die im letzten Jahr neugeborenen Kindern im Rahmen der Kirmes 2024 in unserer Gemeinde offiziell willkommen zu heißen. Gemeinsam mit ihren Eltern und Geschwistern konnte ich fünf der insgesamt sieben Kinder im Festzelt begrüßen und ihnen den schon obligatorischen Sportbeutel mit ihrem Namen überreichen, damit sie vielleicht schon bald aktiv am Vereinsleben in Nievern teilnehmen können.

Zusätzlich gewährt die Ortsgemeinde Nievern jedem Elternpaar anlässlich der Geburt eines Kindes eine Zuwendung in Höhe von 100,00 Euro. Mit dieser will der Rat – auch in finanziell schwierigen Zeiten – einen kleinen Beitrag für den Start ins Leben und ein kinderfreundliches Klima in Staat, Gesellschaft und der Familie leisten.

Wie im letzten Jahr waren es wieder sieben neue Erdenbürger, jedoch behielt diesmal die „holde Weiblichkeit“ die Oberhand. Waren es 2022 6 Jungen und 1 Mädchen, wurden im vergangenen Jahr in Nievern 4 Mädels und 3 Buben geboren oder sind in unsere Gemeinde gezogen.

Bei Kaffee und Kuchen saß man noch einige Zeit zusammen, bevor sich die Familien zu einem gemeinsamen Foto zusammenstellten und anschl. in den Kirmestrubel begaben.

Einige Eltern stellten mir dankenswerter Weise ein Foto ihres Kindes zur Verfügung, um sie in der „Galerie der Nieverner Wonneproppen 2023“ zu veröffentlichen.

Im Namen der Ortsgemeinde wünsche ich den kleinen Neubürgern und ihren Familien viel Glück und ein herzliches Willkommen in unserer Dorfgemeinschaft.

Herzlichst Ihr

Lutz Zaun
Ortsbürgermeister

Bildnachweiße - Privat und Jürgen Jachtenfuchs